Der kleine Leonnard Hofstädter

Der kleine Leonard Hofstadter <3

....auf langer, weiter Reise....

Vor einem Jahr steht Carola mit einem Schuhkarton vor meiner Türe und meint: "Schau mal - der kleine Muck"
Sie öffnet den Karton und drinnen sitzt ein kleiner Raufusskauz und starrt mich mit riesen Augen an.

Ich meinte: "Oh nein, oh Gott, ist der süss...", berühre ihn auf dem Kopf und der kleine Muck kippt langsam rückwärts um und liegt da (mit Füssen nach oben).
Voll erschrocken: "Oh neee, der kleine Muck ist tot"
Carola: "Nee, das ist seine Masche, er stellt sich dann mal tot"

Sekunden später öffnete der kleine Muck ein Auge, welches er direkt wieder zukniff, weil ich ja noch immer über den Schuhkarton gebeugt stand....

Am nächsten Morgen war Carola total aufgeregt und meinte, sie glaube, der kleine Muck ist tot. Der Schuhkarton offen und der Muck war nirgends zu finden.
Mittag tauchte er wieder auf - er lief nämlich immer hinter der Waschmaschine lang. Nach 15 Jahren Staub hinter der Waschmaschine lief dann einfach ne Staubkugel, die sich plötzlich tot gestellt hat :-)

Der kleine Muck ging allerdings irgendwann zum Züchter zurück, weil er das Totstellen perfektioniert hat und in der Falknerei sind nunmal viele Kinder und die kriegen einen echten Schreck, wenn der Muck sich von einer Stunde 50 Minuten lang tot stellt....

Jetzt war ich ja im April in Spanien - der erste Urlaub nach 15 Jahren oder so.
Und zufällig treffen wir in Spanien ne Menge Fotografen und Vogelkundige von Facebook :-)
Unter anderem auch den Züchter vom kleinen Muck.
Wir sitzen abends zusammen und es stand klar. Er hatte ein Gelege und wenn wir von Spanien zurück sind, sollte ich eines der Babies haben :-)

Wir waren von dem super tollen Urlaub zurück, haben uns gleich mit Freunden getroffen und ich zeigte ganz stolz mein Handyfoto vom grad geschlüpften kleinen Käuzchen.
Sie meinten direkt: oh neeeeeeein, der sieht aus wie Leonnard Hofstädter :-)
Ich: wer zum Kauz ist Leonnard Hofstädter?
Sie ziemlich fassungslos, ob ich die Serie nicht kennen würde?
Nö, ich schaue ja eigentlich kein fern.

Ok, er war getauft.
Leider ist der Kleine am 3. Tag beim Züchter verstorben.
Dieses Jahr sind unglaublich viele Eulen gestorben oder gar nicht erst geschlüpft.
Auch Poldi und Finchens Kinder vom letzten Jahr hatten Babies.
Ich war also Uroma.
Leider nur für einen Tag, am nächsten Tag waren die Babies tot.
Hatte riesig Glück mit meinen Babies aber Poldi und Finchen machen das soooo toll mit den Kleinen - Hut ab vor den zwei kleinen tapferen Steinkäuzchen. Vor allem Finchen, Poldi ist ja oft müde hahaha.... hust ;-)

Da ich mich nun soo gefreut hatte, rief ich überall an. Bei allen Züchtern. Nö. Nix. Keine Babies. Nein.....
War schon ganz traurig, bis mir jemand erzählte, er kennt da grad jemanden, der ein Gelege mit Raufusskäuzen hat (in Niedersachsen oder so).
Ich direkt Kontakt aufgenommen. Jipieeh, ich darf einen haben.

Als wir über die Abholung sprachen, stellte sich heraus, daß Lenni nicht in Niedersachsen ist, sondern Niederösterreich.
10 Stunden von mir ;-(
Ich machte den Aufruf über Facebook und habe ganz viele Nachrichten bekommen.
Dann schrieb mir die liebe Bianka, sie würde ihn mir bringen.
Ich dachte erst, das wäre Spaß aber nö - einige Tage später stand sie mit Lenni vor meiner Türe :-)

Und der kleine Österreicher ist einfach nur Zucker ....

Übrigens hat er sich hier einmal tot gestellt.
Gestern abend :-) Er kraxelte auf Ingo rum und kletterte auf sein Bein und hüpfte und hüpfte noch mehr und immer wilder und Ingo versucht gaaaaanz vorsichtig sein Bein weg zu ziehen und Lenni fällt die 7 cm runter, womit er allerdings nicht gerechnet und sich so erschrocken hat ...;-)
Zack, umgefallen, totgestellt, mit einem zischenden Geräusch.
Ich musste soooo lachen - allerdings war Ingo direkt so besorgt, weil er dachte, er wär schuld und es wäre was passiert.

So, etwas lang aber das war die Kurzgeschichte vom kleinen Leonard Hofstadter und ein paar Geschichten mit ihm werden sicherlich noch mal folgen